Tomatensauce – schnelle Beilage zu Gemüsegerichten oder Pasta

Die schnelle Tomatensauce kann sowohl in der Mikrowelle als auch am Herd zubereitet werden.

Zutaten für 2 Personen:

  • 1  Stück   kleine Zwiebel
  • 2  Eßlöffel Öl
  • 1 Eßlöffel Mehl
  • 300  ml   Tomatensugo ( aus dem eigenen Vorrat)
  • 150  ml   Wassser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Gewürze (italienische Mischung, Oregano, Thymian, Knoblauch, Rosmarin, Basilikum)
  • Prise Zucker

Zubereitung in der Mikrowelle:

Zwiebel klein hacken und mit dem Öl in einem Mikrowellen-Kochbehälter mit Deckel geben. Zugedeckt etwa 1 Minute bei 600 Watt garen.

Mehl darüber streuen, gut vermischen, zudecken und wieder 1 Minute garen.

Tomatensugo und Gewürze (ohne Zucker) dazu geben. Mit einem Schneebesen gut verrühren. Wieder zugedeckt  für 7 Minuten bei 600 Watt köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder umrühren und die Konsistenz prüfen. Wird die Sauce zu dick, vom Wasser etwas dazu geben und weiter köcheln lassen.

Die Sauce kann noch individuell variiert werden. Vielleicht sind ein paar frische Cocktailtomaten vorhanden oder noch ein Rest Champignons (frisch oder vom Glas). Das kann dann nach der Hälfte der Garzeit, klein geschnitten, dazu gegeben werden. Am Ende abschmecken und mit ein wenig Zucker abrunden.

Geschmacksvarianten erreicht man auch mit der Zugabe von etwas Senf oder Ketchup oder beidem. Bei Zugabe von Ketchup, keinen extra Zucker zum Abschmecken mehr dazu geben.

Zubereitung auf dem Herd:

Zwiebel klein hacken und mit dem Öl in einem kleinen Topf  andünsten.

Mehl darüber streuen, gut vermischen, etwa 1 Minute anschwitzen. Dabei rühren.

Tomatensauce und Gewürze (ohne Zucker) dazu geben. Mit einem Schneebesen gut verrühren. Zum Kochen bringen und etwa 5-7 Minuten leise köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder umrühren und die Konsistenz prüfen. Wird die Sauce zu dick, vom Wasser etwas dazu geben und weiter köcheln lassen.

Die Sauce kann noch individuell variiert werden. Vielleicht sind ein paar frische Cocktailtomaten vorhanden oder noch ein Rest Champignons (frisch oder vom Glas). Das kann dann nach der Hälfte der Garzeit, klein geschnitten, dazu gegeben werden. Am Ende abschmecken und mit ein wenig Zucker abrunden.

Geschmacksvarianten erreicht man auch mit der Zugabe von etwas Senf oder Ketchup oder beidem. Bei Zugabe von Ketchup, keinen extra Zucker zum Abschmecken mehr dazu geben.

   Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.