Tomatenpesto aus frischen Tomaten

Dieses Tomatenpesto aus frischen Tomaten ist das beste Pesto, das ich kenne. Es ist sehr schnell zubereitet, hält sich gut und gibt Dressings, Dips, Brotaufstrichen oder Nudelsaucen ein unvergleichliches Aroma.

Zutaten: 

  • 300 g sonnengereifte Tomaten (wenn möglich, Sorten mit viel Fruchtfleisch und wenig Kernen und Glibber innen drin)
  • 100 g Sonnenblumenkerne (oder geschälte und gemahlene Mandeln bzw. Pinienkerne)
  • 6 Stück Knoblauchzehen
  • 400 ml Olivenöl
  • 160 g frisch und sehr fein geriebener Parmesan
  • Piment oder Pfeffer frisch gemahlen
  • 1 Eßlöffel Salz

Zubereitung: 

Tomaten waschen

und in kochendem Wasser etwa 1 Minute blanchieren. Kalt abschrecken und in einem Sieb abtropfen lassen.

Inzwischen den Parmesan sehr fein reiben.

Am besten hierfür sind Kurbelreiben

mit einem Kronen-Reibeneinsatz geeignet.

Knoblauch schälen

Tomaten  und Sonnenblumenkerne mit Knoblauch, Salz und Olivenöl (ja man benötigt wirklich die vollen 400 ml Öl!) in einem leistungsfähigen Mixer auf höchster Geschwindigkeit zu einer einheitlichen Creme verarbeiten.

Tomatencreme mit einem Kochlöffel mit dem Parmesan vermischen. Mit Piment oder Pfeffer abschmecken.

Fertiges Pesto in kleine Gläschen füllen. Damit keine Luftblasen enthalten sind, immer wieder das Gläschen leicht auf den Handballen aufklopfen.

Mit einer Schicht Oliven-Öl bedecken und konservieren. Das Pesto hält im Kühlschrank einige Wochen.

Wer es länger konserviert haben möchte, füllt es in kleine Gefrierbehälter und friert es ein. Hier ist die oberste Öl-Schicht dann nicht notwendig.

 

 

Das Pesto würzt Dips, Salatdressings, Rohkostdressings, Brotaufstriche (pur ist es selbst schon ein einfacher Brotaufstrich), Quark.  Man kann es zur Brotzeit zum Käse servieren oder in Nudelsaucen rühren (pur mit Nudelwasser verdünnt, ist es selbst schon eine schnelle Nudelsauce). Es eignet sich  für die Fülle von selbstgemachten Teigtaschen oder in Rigatoni.

 

TiPP: 

Wer es gern feurig mag, der gibt frische oder getrocknete  Chilis mit in den Mixer.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

4 Replies to “Tomatenpesto aus frischen Tomaten”

  1. Hallo Achim,
    wenn wir mit dem frisch Essen nicht mehr nachkommen, mache ich das nach! Momentan geht noch alles direkt in den Schlund 😉
    Bist Du so lieb, mich zum Lesen Deines Gartenblogs einzuladen? Danke schön. Email siehst Du beim Kommi.
    Liebe Grüße
    Karen

    1. Liebe Karen,
      danke für deinen Kommentar. Das Pesto lohnt auch mit der halben Menge zum gleich verbrauchen. Und das sind nur 2-3 Tomaten.
      Meinen Blog habe ich wieder ganz aufgemacht. Das ist auch nichts mit nur geladenen Gästen. Also du kannst wieder ungehemmt lesen.

      Liebe Grüße, Achim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.