Schneller Zwiebel- und Lauchkuchen

Dieser Zwiebelkuchen ist die schnelle Variante der bekannten, heimischen „Pizza-Alternative“. Anstatt dem aufwändigeren Hefeteig kommt man hier, in Quicheformen mit einer rein angerührten Version aus. Zum Federweißen oder unterm Jahr als rascher Mittagstisch bei uns sehr beliebt.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2-3 große Zwiebeln (etwa 400 g)
  • 1 dünne Stange Lauch (ich nehme dafür auch gern meinen tiefgefrorenen Lauch aus der Sommerernte)
  • nach Belieben ein paar Speck- oder Schinkenwürfel
  • 200 g Emmentaler oder Gouda oder Bergkäse
  • 200 g Mehl
  • 150 g saure Sahne oder Schmand
  • 100 ml Milch
  • 2 Eier
  • 2 Eßl. Rapsöl
  • Salz
  • Kümmel (aus der Mühle)
  • Pfeffer oder Piment frisch gemahlen

Zubereitung:

Zwiebel schälen und Lauch Putzen.

Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Lauch in dünne Ringe schneiden. Etwa eine halbe Zwiebel ebenfalls in dünne Ringe schneiden (als Deko oben auf).

Schinken oder Speck würfeln und Käse reiben.

Restliche Zwiebel im Blitzhacker grob hacken.

Zwiebel, Lauch und Speck in Öl andünsten. (ich mache das gerne in der Mikrowelle bei 600 Watt in 5 Minuten in geschlossenem Mikrowellenbehälter)

Für den Teig Eier, saure Sahne, Milch, Mehl und Gewürze zu einem zähen Teig verrühren. 1/2 vom geriebenen Käse unterrühren.

Gemüse-Speckmischung unterrühren und würzig abschmecken. Kümmel gebe ich gern frisch gemahlen aus der Gewürzmühle (recht grobe Mahlgradeinstellung) dazu. So entfaltet er sein Aroma sehr gut.

Zwiebelkuchenmischung in eine oder mehrere, leicht gebutterte Quiche- oder flache Auflaufformen füllen und glatt streichen. Der Teig soll nur dünn, maximal 1 cm hoch in der Form sein.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober- und Unterhitze etwa 30 Minuten backen.

Kuchen aus dem Ofen nehmen, übrige Zwiebel (oder Lauch-)Ringe darauf verteilen (wenn nicht gleich beim ersten mal darüber gestreut) und mit dem restlichen Käse bestreuen. Den Käse nicht eher darüber geben, weil er sonst leicht verbrennt.

Kuchen weitere 20 Minuten goldbraun fertig backen.

Kurz abkühlen lassen und auf Teller stürzen. Dazu passt sehr gut frischer Federweißer (im Herbst) oder einfach etwas Rohkost oder ein grüner Salat.

   Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.