Poncirus Saft und Schalenabrieb

Eine Teil meiner Poncirus (Bitterorangen)-Ernte, der winterharten Bitterorange also, konserviere ich als Saft und Abrieb der Schalen.

Poncirus, die auch bei uns winterharte Zitrone oder Bitterorange, trägt im Herbst immer reichlich der kleinen Früchte.

Der intensive Geruch der Schale und das starke Aroma sind sehr charakteristisch. Der Saft schmeckt stark sauer nach Zitrone mit nur einem Hauch des speziellen Aromas.

Die Früchte sind Ende Oktober bis November erntereif und fallen dann vom Strauch. Sie halten sich etliche Wochen. In dieser Zeit konserviere ich einen Teil davon im Tiefkühler.

Dazu reibe ich die Schalen dünn ab. Hier ist es ganz besonders wichtig, wirklich nur die aller äußerste Schale dünn ab zu reiben. Ansonsten wird es fast ungenießbar bitter.

Zum abreiben der Schale habe ich verschiedene Reiben aus probiert. Kunststoffreiben mit vielleicht nur kleinen Dornen als Reibe eignen sich nicht, die sind sofort von den harzigen Schale zugesetzt. Am besten bisher geht die metallene Reibe für Zitrusschalenabrieb wie abgebildet. So halte ich in der linken Hand die Früchte und reibe mit der Reibe in der rechten Hand rhythmisch nach und nach die Schale ab. Der Abrieb sammelt sich dann auf der Reibenrückseite.

Zum Verarbeiten der Früchte ziehe Einmalhandschuhe an. Die Schale ist sehr! harzig und klebrig und nach ein paar Früchten kann man die Finger kaum noch auseinander bringen. Einfach Händewaschen zwischendurch ist wenig zielführend, weil das Harz nicht wasserlöslich ist und man viel Seife und Wasser und Zeit aufwenden muss. Die Reibe und sonstige Geräte werden aber in einem Durchgang der Spülmaschine sofort wieder restlos sauber.

Den Saft presst man am besten mit der abgebildeten Limettenpresse aus Metall aus. Pressen bei denen die halbierten Früchte auf einem geriffelten Kegel hin und her gedreht werden liefern bei der Kernmenge und dem Harz einfach viel zu wenig Saft.

Den Saft friere ich in kleinen Eiswürfelbehältern (siehe Bild mit Teelöffel als Größenvergleich) ein.

Die Schalen kommen auch in einen Eiswürfelbehälter. Immer den Abrieb einer Frucht ein ein Fach. Dann wird mit Saft aufgefüllt und so eingefroren.

Den reinen Saft nehme ich zum Kochen für Salatdressings oder Erfrischungsgetränke im Sommer.

Schale und Saft sind zwar nur kleine Mengen, so eingefroren, aber wirklich äußerst geschmacksintensiv. So reicht ein Eiswürfler-Abteil mit Saft und Schale auch mal für 3 oder mehr Liter Saftschorle oder selbstgemachte Limonade im Sommer.

Also bei Verwendung der Schalen-Saft-Mischung, erst auftauen und dann “tropfenweise” dem gewünschten zu aromatisierenden Produkt zufügen.

Das können Gebäcke sein, Zuckerguss, Limonaden oder Shots, es macht sich gut in selbstgemachten Chutneys und Senf. Hier sind Küchenexperimentierer gefragt.

Ich freue mich schon, auf meinen ersten Poncirus-Curd aus dem reinen Saft….

Erste Rezepte mit Poncirus:

Poncirus-Sektaufguss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite benutzt cookies. Wenn sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren sie den Einsatz der cookies. This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.