Ofentomaten , Antipastitomaten eingekocht

Sonnengereifte, kleine Tomaten werden im Backofen mit würzigen Kräutern gegart und dann eingekocht. Später freut man sich über die leckeren Anti-Pasti-Tomaten für die Vesperplatte oder in Nudelgerichten.

Zutaten für ein Backblech:

  • ca. 1 kg kleine und sehr reife Tomaten
  • Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz
  • Piment oder Pfeffer frisch gemahlen
  • Puderzucker
  • frische Kräuter (Rosmarin, Oregano, Salbei, Thymian)

Zubereitung:

Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Tomaten waschen, halbieren und wenn nötig den Stielansatz entfernen.

Knoblauch durchpressen und mit 3-4 Esslöffeln Olivenöl gut vermischen.

Kräuter putzen und in kleiner Zweige rupfen. Es müssen nicht die Blätter einzeln abgezupft werden. Besser sind kleine Zweigabschnitte, die nach dem Garen leicht wieder entfernt werden können.

Halbierte Tomaten mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech oder Backmatte mit Rand setzen.

Knoblauch-Öl darüber träufeln.

Mit Salz, frisch gemahlenem Piment (oder Pfeffer) bestreuen und mit Puderzucker überstäuben.

Die Kräuter auf den Tomaten verteilen.

Tomaten im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 60 Minuten garen. Man kann zwischendurch ein paar Mal den Ofen öffnen, um Feuchtigkeit entweichen zu lassen.

Nach dem Garen die Kräuter entfernen und die Tomaten in kleine Gläser zum Einkochen verteilen. Bei mir sind es 5 Gläschen gewesen. Das Öl und restliche Flüssigkeit vom Blech auch auf die Gläser verteilen.

Jetzt die Tomaten in den Gläsern für 30 Minuten bei 90 Grad einkochen und sterilisieren.

Ich nehme bei kleinen Gläsern und kleinen Mengen gern einen großen Kochtopf und koche darin ein. Wie ich das mache, habe ich bei dem Rezept zu Johannisbeeren-statt-Preiselbeeren im TiPP erklärt.

Wenn die kleinen Gläschen nicht ganz voll sind schwimmen sie leicht auf, da nur Tomaten und keine Flüssigkeit darin ist. Das ist nicht schlimm, sie kochen dennoch ein und kein Wasser gelangt ins Innere.

Gläser nach der Zeit aus dem Wasser nehmen und auf einem Küchenhandtuch abkühlen lassen. Wenn sie vollständig erkaltet sind, die Klammern abnehmen und die Tomaten dunkel lagern.

Die Tomaten schmecken herrlich als Antipasti zu Käse oder in Nudelgerichten und Gemüseaufläufen. Da gebe ich gern nach dem Garen ein paar als Topping oben darauf.

TiPP:

So ein Gläschen Antipasti-Tomaten aus dem eigenen Garten, nett beschriftet und etikettiert ist ein sehr willkommenes Mitbringsel oder Geschenk für Gourmets, die dergleichen zu schätzen wissen.

   Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.