Linsen-Gemüse-Brotaufstrich

Der Linsen-Gemüse-Brotaufstrich ist ein exotisch-würziger und vegetarischer Brotaufstrich. Verwendet werden neben (tiefgekühltem) Gartengemüse, die kleinen roten Linsen mit sehr kurzer Garzeit. Somit ist er in wenigen Minuten zubereitet.

Zutaten

für etwa 350 g fertigen Aufstrich

  • etwa 50 g Sellerei (Staudensellerie, ich nehme aber meine eigene Knollensellerie aus dem Lager)
  • etwa 50 g Lauch (auch tiefgekühlt und angetaut)
  • 2 kleine Frühlingszwiebeln oder eine kleine Zwiebel
  • 100 g rote Linsen
  • 250 ml Wasser
  • etwa 1 Teelöffel Gemüsebrühpulver
  • 1/4 Teelöffel Kurkuma
  • 1/2 Teelöffel Garam Marsala Gewürzmischung (oder Curry oder eine andere bevorzugte Gewürzmischung)
  • Salz

Zubereitung: 

Gemüse putzen und klein hacken. In etwas Cocosfett aus dem Bioladen andünsten. Man kann auch Öl nehmen, aber das Fett oder alternativ Butter, wird im Kühlschrank fest und erhöht die streichfähige Konsistenz des Aufstriches.

 

Wasser, Gemüsebrühpulver und Linsen dazu geben. Umrühren, Hitze reduzieren und zugedeckt etwa 25 Minuten köcheln lassen.

 

Ab und zu umrühren.

 

Die Linsen müssen zerfallen sein, dann ist der Aufstrich gar gekocht.

Gewürze und Salz zufügen, gut verrühren. Alles in einem Mixer oder mit dem Zauberstab fein pürieren.

In eine dicht schließende Schüssel füllen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank lagern. Der Aufstrich hält ein paar Tage im Kühlschrank.

 

TiPP: 

Wem diese Menge zu viel ist, der kann sehr gut einen Teil davon in kleinen Gefrierbehältern einfrieren.  Aufgetaut schmeckt er genau so gut wie frisch und hat die gleiche Konsistenz.  So kann man gleich diese Menge oder mehr zubereiten und konservieren. Das spart Zeit.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

5 Antworten auf „Linsen-Gemüse-Brotaufstrich“

    1. Karin, ich liebe das Cocosfett. Ich kann mir nur immer nicht merken wie es heißt. Es gibt welches, das geschmacksneutral ist. Und es gibt welches, das ich gern für Gemüsegerichte verwende. Die Küche duftet herrlich nach Kokos und die Gerichte haben den leicht süß anmutenden Cocosgeschmack. Gerade dann mit exotischen Gewürzmischungen kombiniert einfach super.
      Dann mal guten Appetit und viele Grüße der Achim

      1. Hallo Achim,
        noch einmal Feedback zum Rezept. Saulecker! Ich habe die Mengen prozentual erhöht und gleich 3 kleine Schraubdeckelgläser füllen können. Meinen Mann musste ich davon abhalten, gleich nach der Zubereitung darüber herzufallen.
        Liebe Grüße
        Karen

        1. Oh toll, solches Feedback liebe ich 😉
          Und ich dachte schon, die Menge ist echt zu viel, bei uns esse nur ich davon und da hält es lange. Aber ich habe gerade einen Test laufen. Habe einmal eine Portion eingefroren. Will sehen, wie es nach dem Auftauen ist und ob man das empfehlen kann. Was ich schon mit derartigen Aufstrichen gemacht habe ist einkochen. Das geht auch.
          Also ich werde es im Rezept ergänzen, wenn es möglich ist, den Aufstrich einzufrieren.

          Liebe Grüße der Achim

        2. Hallo Karen, ich habe es probiert. Habe in kleinen Gefrierbehältern eingefroren und heute aufgetaut. Zum Abendessen verzehrt. Man merkt keinen Unterschied! Der Aufstrich ist also problemlos einfrierbar.
          Viele Grüße Achim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.