Kräuterpaste – Kräuter mit Salz konservieren

Frische Kräuter können einzeln oder gemischt allein durch die Zugabe von  Salz haltbar gemacht werden. Während der Gartensaison bereite ich die unterschiedlichen Pasten zu. Im Frühjahr beginne ich mit Bärlauch, verwende im Sommer, was gerade vorhanden ist und bereite im  Herbst, bevor die Kräuter abgeschnitten werden noch einmal für den Winter eine Quer-durch-den-Garten-Paste zu.

Ich lagere die Gläschen im Kühlschrank, wo sie über Monate Farbe und Geschmack behalten. Bei der Verwendung in der Küche ist dann nur darauf zu achten, daß die Würzpasten sehr viel Salz enthalten und man die Gerichte daher kaum oder gar nicht salzen muß!

Zutaten:

  • 100 g  Kräuter: frische Blätter von zum Beispiel Bärlauch, Selleriegrün ( von Blattsellerie oder Knollensellerie) oder Petersilie. Blattmischungen wie etwa Oregano, Thymian, Rosmarin, Majoran, Basilikum, Winterheckenzwiebel oder Schnittlauch und Schnittknoblauch,  Petersilie. Was eben gerade vorhanden ist.
  • 20 g Salz

Zubereitung:

Blätter von den Stielen zupfen und waschen. In einer Salatschleuder möglichst trocken schleudern. Wenn man keine Salatschleuder hat oder nur eine kleine Menge Blätter verarbeitet, kann man die Blätter auch zwischen einem Geschirrhandtuch trockentupfen.

Kräuterpaste selber machen

Man nimmt 100 g Kräuter und 20 g Salz aber  KEIN Öl.

Kräuter und Salz werden im Mörser oder Mixer oder Tupper Turbo-Chef (oder Extra-Chef oder Multi-Chef) möglichst fein oder breiig zerkleinert.

Kräuterpaste selber machen

Abgefüllt in kleine Gläschen hält sich diese Masse (im Kühlschrank) über viele Monate. Der Geschmack bleibt sehr gut erhalten und man hat dann immer kräftige Würze zur Hand. Zum Beispiel für Suppen, Aufläufe, Kräuterquark, Kräuterbutter,  Brotaufstriche, Salatdressings, Ravioli-Füllungen und vieles mehr.

   Sende Artikel als PDF   

7 Antworten auf „Kräuterpaste – Kräuter mit Salz konservieren“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.