Kräuter trocknen

Vom Frühjahr bis zum Herbst kann man im Garten oder am Balkon frische Kräuter ernten. Oft hat man mehr, als gerade gebraucht wird. Die Ernte kann gut getrocknet und später vielfältig in der Küche verwendet werden.

Die Kräuter können bei kleinen Mengen gut auf einem Stück Küchenpapier (Cewa) trocknen. Hat man mehr, legt man ein Handtuch darunter oder gibt sie in den Dörrapparat.

Kräuter und Blüten auf Handtüchern im Schatten trocknen
Kräuter im Dörraparat trocknen

Bei Kräutern ist es besonder wichtig, dass im Schatten und nicht zu heiß getrocknete werden. Sonst geht ein Großteil der gespeicherten Aromen verloren.

Gerade auch bei großen Blättern wie zum Beispiel  Bärlauch oder Basilikum ist es sinnvoll, sie unbeschädigt, also nicht gehackt oder zerschnitten zu trocknen. Durch die Schnittflächen könnte unnötig Aroma entweichen.

Ich reble und hacke die getrockneten Kräuter immer erst portionsweise, beim Auffüllen des jeweiligen Gewürzbehälters in der Küche.

Bei Kräutern wie Thymian, Rosmarin, Majoran oder Oregano, die kleine Blättchen an festen Stielen haben trockne ich die kompletten, abgeschnittenen Triebe.

Sind sie vollkommen durchgetrocknet kann man sie zwischen den Fingern oder Handflächen reiben und die feinen Blättchen so abtrennen. Übrig bleiben die harten Stiele, die im Essen eher unangenehm sind.

Man könnte die Blättchen auch vor dem Trocknen von den Stielen rupfen. Ich habe das gemacht. Bei Thymian, Rosmarin oder Majoran ist das eine elend langwierige und zeitraubende Tätigkeit.  Solche Arbeiten mag ich nicht. So probierte ich herum und entdeckte, daß es viel einfach geht, wie oben beschrieben, die trockenen Blättchen ab zu reiben.

Die Trockenzeit gerade bei Kräutern ist sehr unterschiedlich. So kann der Prozess in einem Tag abgeschlossen sein oder mehrere Tage benötigen. Das hängt auch davon ab, ob man im Dörraparat oder einfach an der Luft im Schatten trocknet.

Sie Blätter müssen jedenfalls rascheltrocken sein und wenn möglich beim Biegen zerbrechen.

So durchgetrocknet werden sie bei mir in luftdichten Behältern sortenrein in der Speisekammer gelagert.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.