Apfel-Streusel-Muffinküchlein

Die Mini-Apfelstreuselkuchen haben mit Muffins nichts gemeinsam. Außer eben, daß man sie sehr leicht in den Mulden einer Muffinform zubereiten kann. Der Teig für Boden und Streusel ist der selbe und rasch auch ohne Küchenmaschine angerührt. Mit fertigem Kompott oder Apfelmus hat man blitzschnell etwas zum Kaffee.

Zutaten für etwa 12 Muffinförmchen:

  • 400 g  Mehl
  • 200 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 400 g Apfelmus oder Apfelkompott in kleinen Stücken (ich schneide die Spalten meiner eingekochten Äpfel dann in kleine Stücke)
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Butter für die Muffinform, außer man nimmt, wie ich, eine Silikonform

 

Zubereitung: 

Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz in einem kleinen Topf erwärmen, bis die Butter schmilzt. Geht gut in der Mikrowelle.

Butter-Zucker-Mischung gut verrühren.

Dann zum Mehl gießen. Mit den Händen gut zu Streuseln verkneten. Abkühlen lassen.

Die Hälfte des Streueselteiges in die Muffinformen drücken. Dabei einen kleinen Rand hochdrücken.

Apfelmus der Kompott nun auf die 12 Muffinmulden verteilen.  Das sind etwas 3  Eßlöffel pro Küchlein.

Den restlichen Teig zu kleinen Streuseln verkneten und diese über das Kompott verteilen.

Die Muffinform(en) bei 180°C Ober- und  Unterhitze jetzt für etwa 20 Minuten goldbraun backen.

Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen. Jetzt können die Apfel-Streusel-Küchlein aus den Formen gestürzte werden.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Die Küchlein schmecken natürlich frisch gebacken am Besten, weil die Streusel da leicht knusprig sind. Man kann sie aber auch in einem Kuchenbehälter aufheben und am nächsten Tag noch verzehren.

 

   Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.