Ackerbohnen, Saubohnen oder Puffbohnen einfrieren

Ackerbohnen oder Saubohnen oder Puffbohnen sind ein altes und robustes Gemüse. Ich verwende die halbreifen Kerne wie frische Erbsen und friere sie zum Konservieren ein.

Ackerbohnenkerne können, vollkommen ausgereift an der Pflanze, als Trockenbohnen verwendet werden. Dann sind sie vor dem Kochen über Nacht ein zu weichen und 45 -60 Minuten zu kochen. Ich verwende dagegen die halbreifen Kerne wie frische Erbsen und friere sie zum Konservieren ein. Sie sind, genau wie die Erbsen, sofort gar und brauchen nicht lange gekocht zu werden. Auch Auftauen muss man sie nicht. Einfach gefroren ins kochende Wasser oder mit auf die Quiche oder wo man sie sonst einsetzen möchte geben. Dort dann mit-garen.

Zubereitung:

Die dicken, watteweich gefütterten Schoten öffnen und die Kerne herauspuhlen. Die sollten nicht zu groß sein, weil sie sonst eine recht derbe Haut außen herum haben, die man aber (irrer Arbeitsaufwand) nach dem Blanchieren leicht entfernen kann.

In einem großen Topf ausreichend Wasser zum Kochen bringen. Bohnenkerne ins kochende Wasser geben und das sofort wieder aufkochen lassen. 2 Minuten sprudelnd kochen lassen. Je nach Bohnenmenge muss man diesen Vorgang in mehreren Portionen wiederholen, damit das Wasser nicht zu sehr abkühlt. Sonst dauert es zu lange, bis es wieder kocht und die Bohnenkerne fangen an zu garen, anstatt nur kurz blanchiert zu werden.

Nach der Blanchierzeit sofort abkühlen. Ich lasse kaltes Leitungswasser in die Schüssel der Salatschleuder, gebe die Bohnen hinein und warte, bis sie durch und durch abgekühlt sind. Das sollte schnell gehen um möglichst viele Vitamine zu erhalten und damit die Kerne nicht durch die gespeicherte Hitze im Inneren weitergaren.

Dann gieße ich das Wasser ab, schleudere die Kerne in der Salatschleuder vorsichtig etwas trocken und fülle sie portionsgerecht in Gefrierbehälter.

Beschriften und ab in die Kühltruhe. Haltbarkeit: 6-12 Monate . Ich verbrauche meine Gemüsevorräte immer innerhalb des Jahres bis zur nächsten Ernte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite benutzt cookies. Wenn sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren sie den Einsatz der cookies. This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.